Statuten

Statuten des Vereins Frühförderung Herisau mit Sitz in Herisau

1. Name und Sitz
Unter dem Namen Frühförderung Herisau besteht ein gemeinnütziger, politisch und konfessionell neutraler Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB mit Sitz in Herisau.

2. Zweck
2.1 Der Verein hat zum Zweck, in der Gemeinde Herisau eine Spielgruppe mit Schwerpunkt Integration und Sprachförderung zu betreiben. Eine Spielgruppe kann aus einer oder mehreren Kindergruppen bestehen. Diese werden durch Spielgruppenleiterinnen oder Spielgruppenleiter geführt und betreut.

2.2 Der Verein hält sich vor, nebst dem eigentlichen Betrieb der Spielgruppe je nach Bedarf und Nachfrage noch andere, Kinder- und altersgerechte Betreuungsangebote (z. Bsp. familienergänzende Betreuung, Kindergeburtstage oder ähnliches) anzubieten.

3. Mitgliedschaft
Mitglieder des Vereins können werden:
– Eltern bzw. Elternteile von Kindern, die eine der oben erwähnten Spielgruppen besuchen.
– alle an den Spielgruppen interessierten Einzelpersonen oder Familien.
– alle an den Spielgruppen interessierten juristischen Personen.

Über die Aufnahme von Mitgliedern beschliesst der Vorstand.

Die angestellten Spielgruppenleiterinnen und Mithilfen sowie die Vorstandsmitglieder sind von der Beitragspflicht des Mitgliederbeitrages befreit.

Die Beitragspflicht beginnt im Folgemonat nach Eintritt.

Der Austritt erfolgt einer Einhaltung einer 3-monatigen Kündigungsfrist mittels schriftlicher Mitteilung an den Vorstand. Eine Rückerstattung des Jahresbeitrages ist nicht möglich.

Mitglieder, die den Statuten, Beschlüssen oder Interessen des Vereins zuwiderhandeln, können durch den Vorstand ausgeschlossen werden. Wer seinen finanziellen Verpflichtungen nicht nachkommt, verliert die Mitgliedschaft.

4. Mittel
Die Einnahmen des Vereins setzen sich zusammen aus:
– Elternbeiträgen
– Mitgliederbeiträgen
– Spenden und Schenkungen
– Zinsen aus dem Vereinsvermögen
– Beiträgen und Subventionen öffentlicher Institutionen
– Erlösen aus Veranstaltungen und Sammlungen

5. Organe des Vereins
5.1 Mitgliederversammlung

Das oberste Organ des Vereins ist die Mitgliederversammlung. Sie setzt sich aus allen Mitgliedern des Vereins zusammen.

Aufgaben der Mitgliederversammlung sind:
– Wahl des Vorstandes
– Wahl der Rechnungs-Revisoren
– Änderung der Statuten
– Genehmigung der Jahresrechnung und des Revisorenberichtes
– Genehmig des Budgets
– Festsetzung des Mitgliederbeitrages und des Elternbeitrages
– Beschlussfassung über alle Vereinsangelegenheiten, welche der

Mitgliederversammlung durch die Statuten vorbehalten sind. Die ordentliche Mitgliederversammlung findet in der Regel ein Mal jährlich statt. Der Vorstand hat die Mitgliederversammlung zudem einzuberufen, wenn ein Fünftel der Aktivmitglieder es verlangt. Die Einladung ist den Mitgliedern vom Vorstand drei Wochen vor der Mitgliederversammlung schriftlich zuzustellen, unter Beilage der Traktandenliste. Antrags- und stimmberechtigt sind die Vereinsmitglieder. Anträge zuhanden der Mitgliederversammlung müssen mindestens vier Wochen vor deren Durchführung beim Vorstand eingehen. Die Beschlussfassung erfolgt mit dem einfachen Mehr der anwesenden Stimmberechtigten. Bei Stimmengleichheit entscheidet der/die Präsident/in mit Stichentscheid.  Über die Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu führen.

5.2 Vorstand
Der Vorstand besteht aus mindestens drei Personen. Er konstituiert sich selber (Präsidium, Sekretariat, Kasse). Die Vorstandmitglieder werden jeweils für die Dauer von zwei Jahren gewählt.
Die Angestellten der Spielgruppe haben kein Stimmrecht zu Beschlüssen, die die Angestellten betreffen.
Der Vorstand trifft sich so oft, wie es die Geschäfte erfordern. In dringenden Angelegenheiten kann der Vorstand auf dem Zirkulationsweg entscheiden.

Der Vorstand ist verantwortlich für
-Die laufenden Geschäfte und die Vertretung nach Aussen.
-Den administrativen Betrieb
-Den Erlass eines Organisations-Reglementes
-Die Wahl der SpielgruppenleiterInnen
-Die Erstellung des Budgets

5.3 Rechnungsrevisoren
Die RechnungsrevisorInnen kontrollieren die Buchführung und unterbreiten der Mitgliederversammlung jährlich ihren Bericht und stellen Antrag. Die Rechnungsrevision besteht aus zwei Personen, welche nicht Mitglieder des Vereins sein müssen. Die Amtsdauer beträgt zwei Jahre.

6. Geschäftsjahr
Das Geschäftsjahr des Vereins entspricht dem Kalenderjahr.

7. Zeichnungsberechtigung
Der Verein wird verpflichtet durch die Kollektivunterschrift des Präsidenten/Vizepräsidenten zusammen mit einem weiteren Mitglied des Vorstandes.

8. Haftung
Für die Verpflichtungen des Vereins haftet einzig das Vereinsvermögen. Eine persönliche Haftung der Mitglieder oder eine Haftung vom Vorstand ist ausgeschlossen.

9. Statutenänderungen
Statutenänderungen erfolgen durch die Mitgliederversammlung und bedürfen der Zweidrittelmehrheit der anwesenden Mitglieder.

10. Auflösung
Die Auflösung des Vereins kann von der Mitgliederversammlung beschlossen werden; sie bedarf einer Dreiviertelmehrheit der anwesenden Mitglieder. Das Vereinsvermögen wird an eine zweckverwandte Institution übertragen.

11. Schlussbestimmungen
Im Übrigen gelten die Bestimmungen der Art. 60 ff. ZGB.

12. Inkrafttreten
Die vorliegenden Statuten treten mit ihrer Genehmigung durch die Gründungsversammlung vom 25. Aug. 2017 in Kraft.

Herisau, den 25. Aug. 2017

Der Präsident: Anton Schluep

Der Schriftführer, Vizepräsident: Shahryar Hemmaty